Difference between revisions of "DCF77"

From wiki.erlangen.ccc.de
cccer>Arnomane
(kategorie und umlaute)
m (3 revisions imported: backup from erlangen.ccc.de @ hydra)
 
(One intermediate revision by one other user not shown)
Line 48: Line 48:


==Haben.==
==Haben.==
[http://sun.ewerk.erlangen.ccc.de/~mazzoo/das_clock_fake_77/ download]
[http://www.mazzoo.de/d/dcf77-0.0.3.tar.bz2 download]


==Kontakt==
==Kontakt==

Latest revision as of 16:27, 12 January 2021

Was?

Das Programm ist ein DCF77 Radio-Sender. Auf dem Bildschirm werden schwarze und weisse Streifen gemalt. Die Streifen sind so angeordnet, dass die elektormagnetische Abstrahlung des Monitors im Wesentlichen einer 77.5 kHz Trägerwelle entspricht. Funkuhren in der Nähe des Bildschirms beginnen zu lauschen. Das schwarz-weiss-Bild wird nun noch moduliert, so dass die 59 Informations-bits und das eine Synchronisations-bit pro Minute abgestrahlt werden.

Wie?

Ihr braucht die SDL-libraries. Nach einem 'make' sollte der Aufruf so aussehen:

Usage: ./dcf77 [options]
Options: -v verbose
-f force. don't run fps performance test
-y nn set year to nn
-M nn set month to nn
-w n set weekday to n
-d nn set day to nn
-h nn set hour to nn
-m nn set minute to nn

Ohne Parameter läuft die Zeit um 23:23 h los. Da bei derart grossen Wellenlängen, wie bei 77.5 kHz die Antennenkopplung sehr schlecht ist, muss die Uhr sehr nah am Display sein. Mit dem LCD meines Laptops konnte ich bisher alle Funkuhren stellen, Display ganz flach aufgeklappt und Funkuhr am oberen Rand des Displays draufgestellt. Mit Monitoren hatte ich allerdings noch keinen (0) Erfolg.

Haben.

download

Kontakt

  • mazzoo

Kategorie:Projekte